Ein Abend im Gemeindesaal…

von Timothy B. Passanah, Benglen

Kürzlich traf sich – unter der Leitung von Dietrich Hunkeler, Die Mitte – eine bunt gemischte Schar von jungen und älteren Damen und Herren (darunter auch der Verfasser) sowie ein paar tolle Jugendliche zum Einpacken der Wahlbotschaften der Fällander Ortsparteien.

Freundlich und unaufgeregt aber klar und bestimmt, orchestrierte D. Hunkeler den Ablauf dieser Versandaktion. Auf drei „Produktionsstrassen“ / Tischreihen liess er die Flyer und Mehrblattdrucke der verschiedenen Parteien auslegen. Ein Team setzte sich hinter die vorbereitete vierte Tischreihe mit den zahlreichen Schachteln mit leeren Briefumschlägen. Diese Umschläge galt es mit je einem Satz Parteiflyer zu füllen.

Auf Los – ging’s los und ein emsiges Wuseln begann. Wie in einem Circuit-Training umrundeten die einzelnen Gruppen ihre Tischreihen und klaubten die vorbereiteten Werbebotschaften zusammen. Diese kleinen Stapel wurden der „Einpackgruppe“ übergeben. Briefumschlag um Briefumschlag wurde von der sehr flinken Gruppe eingetütet und in die Versandboxen gelegt. Es war erstaunlich und erfreulich zu erleben, wie alle ungeachtet von Alter, Geschlecht, privatem Umfeld, Behördenfunktion oder Parteifarben Hand in Hand zusammengearbeitet haben. Es wurde miteinander gesprochen und nicht wenig gelacht. Es herrschte keine befürchtete polemische und laute Wahlkampfstimmung. Ganz im Gegenteil; es dominierte eine spürbare Freude am gemeinsamen Zusammenarbeiten.

Könnte die Politische-  und Behördentätigkeit nicht immer so gfroit und zielorientiert ablaufen? Fast alle Parteien haben einen aktiven Beitrag zum Erfolg dieses Abends beigetragen. Nicht zu vergessen ist die Gemeindeverwaltung, welche unbürokratisch und kostenlos den Gemeindesaal zur Verfügung gestellt hat.

Mittlerweile sollten alle rund 4500 Haushaltungen das Wahldossier erhalten haben. Ich finde es ist ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den politisch engagierten Mitbürger/Innen, wenn diese Informationspost – bevor sie der artgerechten Entsorgung zu geführt wird – gelesen und zur Meinungsbildung zu Rate gezogen wird.

Timothy B. Passanah, Benglen